Die einfach konstruierte italienische Orgel der Zeit um 1700 ist ein
vergleichsweise stilles Instrument, am deutlichsten gekennzeichnet
durch die schwebende "Voce humana". Aufgebaut wie in italienischen
Kirchen und Kathedralen auf der seitlichen Nordempore bildet sie mit
ihrem spanischen Gegenstück auf der Südempore beglückende Voraus-
setzungen für das mehrchörige, venezianische Musizieren.


Musikbeispiel:
Girolamo Frescobaldi
Toccata cromatica per l'elevation

Italienisches Barockwerk für die Luisenkirche
in Berlin-Charlottenburg von Patrick Collon

Manual
C/E-c’’’

Principale 8’ Bass/Diskant
Ottava 4’
Quinta Decima 2’
Decima Nona 1 1/3’
Vigesima Seconda 1’
Vigesima Sesta 2/3’
Vigesima Nona 1/2’
Trigesima Terza e Sesta 1/3’ + 1/4’ nur im Bass
Voce Umana 8’ ab cis’
Flauto in XII 2 2/3’ Bass/Diskant
Tromboncini 8’ Bass/Diskant

angehängtes Pedal C/E - gis°
mitteltönige Stimmung  A = 465 Hz